Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Fa. Kruse GmbH
Lauenburger Straße 21, 21493 Schwarzenbek

1. Allgemeines

1.1
Diese Allgemeine Geschäftsbedingungen sind Grundlage für sämtliche Verträge,
Lieferungen, Leistungen und Angebote von Fa. Kruse – Dienstleistungen
(nachfolgend „Auftraggeber“, „Verkäufer“ oder „KD“ genannt) und dem Kunden
(nachfolgende „Kunde, „Besteller“ oder „Auftraggeber“ genannt).
Dienstleistungserbringung, Verkauf und Lieferung aus allen gegenwärtigen und
künftigen Verträgen und Geschäften erfolgt nur zu unseren nachstehenden
Bedingungen. Bedingungen des Kunden gelten nicht, auch wenn wir ihnen nicht
ausdrücklich widersprechen.

1.2
Besondere Vereinbarungen und Nebenabreden werden nur gültig, wenn sie von KD
schriftlich bestätigt werden. Im Übrigen gelten diese Allgemeinen
Geschäftsbedingungen. Anders lautende AGB des Kunden werden auch ohne
ausdrücklichen Widerspruch von KD nicht Vertragsbestandteil, auch nicht im Falle
einer Lieferung. Mit dem erscheinen von neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen
von KD werden alle bisherigen Versionen der AGB unwirksam. Die aktuell gültige
Fassung findet sich immer auf www.kruse-dienstleistungen.de

1.3
Um die zum Zeitpunkt der Auftragserteilung gültigen AGB festzuhalten, kann der
Kunde den Text auf seinem Computer herunterladen oder ausdrucken.

1.4
Durch eine Auftragserteilung (bzw. Bestellung) werden diese Allgemeinen
Geschäftsbedingungen anerkannt.

1.5
Schriftverkehr ist zu richten an:
Kruse GmbH
Lauenburger Straße 21
21493 Schwarzenbek

 

2. Angebot, Bestellung, Vertragsabschluss, Erfüllung, Auftragsausführung

2.1
Unsere Angebotspreise, Liefermöglichkeiten und Dienstleistungen sind freibleibend,
sprich in Prospekten, Anzeigen usw. enthaltene Angebote und alle Angaben zu
Waren und Preisen von KD sind frei widerruflich, stets freibleibend und unverbindlich,
außer wenn etwas Gegenteiliges vereinbart und von KD schriftlich bestätigt wurde.
Unsere Angebote gelten nur solange der Vorrat an angebotenen Waren bzw. die
Kapazität für die Erbringung von Dienstleistungen ausreicht.

2.2
Speziell ausgearbeitete Sonderangebote von KD gelten 30 Kalendertage, wenn nicht
ausdrücklich ein Angebotsende festgelegt ist.

2.3
Die Angebote von KD (für Waren, wie auch Dienstleistungen) sind lediglich als
Aufforderung zur Abgabe von Kaufangeboten durch den Kunden zu verstehen. Durch
die Bestellung von Waren im Internet, via Email oder via Fax gibt der Besteller ein
verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab. An dieses Angebot ist
er 10 Tage gebunden. Das Widerrufsrecht des Kunden gemäß BGB bleibt hiervon
unberührt. KD ist berechtigt, dieses Angebot innerhalb eines Zeitraumes von 10
Kalendertagen nach Eingang anzunehmen (beispielsweise mit Zusendung einer
Auftragsbetätigung). Die Auftragsbestätigung enthält nähere Angaben zu der
bestellten Menge, der Bezeichnung, den Preisen sowie zu den Lieferzeiten. Nach
fruchtlosem Fristablauf gilt das Angebot als abgelehnt. Der Vertrag unter Einschluss
dieser AGB zwischen dem Besteller und KD kommt erst durch die schriftliche
Auftragsbestätigung durch KD zustande. Als Auftragsbestätigung kann auch ein
Lieferschein oder die Zusendung der Warenrechnung durch KD gelten. Nach
besonderer Absprache mit dem Kunden ist auch eine telefonische Auftragserteilung
des Kunden, insbesondere bei Dienstleistungen, möglich.

2.4
Die Auftragsausführung kann sowohl durch die Firma Kruse – Dienstleistungen selbst
als auch (teilweise oder vollständig) durch einen oder mehrere Subunternehmer
erfolgen.

 

3. Preise und Zahlungen, Eigentumsvorbehalt, Aufrechnung

3.1
Sämtlichen genannten Preise für Dienstleistungen und Waren, wie auch für
Verpackung und Versand, gelten nur innerhalb Deutschlands. Maßgeblich sind
jeweils die zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Preise, wie sie im Internet (der
Auftragsbestätigung) oder in unseren aktuell gültigen Preislisten (z. B. für
Dienstleistungen) aufgeführt sind. Bei den in der Preisliste angegebenen Preisen
handelt es sich um unverbindliche Richtwerte. Die tatsächlichen Preise können unter
Umständen, z. B. auf Grund besonderer örtlicher Gegebenheiten abweichen. Wir
teilen Ihnen solche Abweichungen vor der Erteilung Ihres Auftrages mit. Mit dem
Erscheinen einer neuen Preisliste werden alle bisherigen Preislisten ungültig. Alle
Preise verstehen sich inklusive der derzeit gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer und
zzgl. Versandkosten bzw. Anfahrtskosten (falls Versandkosten bzw. Anfahrtskosten
anfallen).

3.2
Sollten sich z. B. wegen gestiegener Rohstoffpreise, Energiekosten, Löhne und
Gehälter oder zusätzlicher Belastungen durch Steuern und Abgaben zwischen
Vertragsabschluss und Vertragsausführung (Lieferung, Auftragsausführung) die
kostenbeeinflussenden Faktoren ändern und zwischen Vertragsabschluss und
Vertagsausführung mehr als 3 Monate liegen, ist KD berechtigt den Preis neu zu
kalkulieren und zu erhöhen. Sollte dabei eine Preiserhöhung von mehr als 15 %
zustanden kommen, so ist der Kunde berechtigt, innerhalb einer Frist von zwei
Wochen ab Bekanntwerden der Preiserhöhung, vom Vertrag zurückzutreten.

3.3
Der Rechnungsbetrag ist grundsätzlich per Überweisung und sofort ohne Abzug
fällig. Skonto gewähren wir nur, wenn wir dies ausdrücklich auf der Rechnung
vermerken. Eine Barzahlung ist nur nach vorheriger Absprache möglich. KD behält
sich jedoch das Recht vor, einzelne Zahlungsarten auszuschließen. Ein Zahlungsziel
gilt nur, wenn es ausdrücklich schriftlich vereinbart ist. Gerät der Kunde in Verzug, so
ist der Auftragnehmer berechtigt Verzugszinsen (11 % jährlich), sowie Mahngebühren
(ab der zweiten Mahnung 10,00 € je Mahnung) zu verlangen. Sollten Kosten für
Rückbuchungen durch fehlerhafte Angaben oder unbegründete Beanstandungen des
Bestellers anfallen, sind diese anteilig vom Besteller bzw. dem Auftraggeber zu
tragen. Sollte eine Lastschrift zurückgegeben werden oder ist eine Einlösung nicht
möglich, ermächtigt der Kunde die Bank durch Anerkennung dieser AGB
unwiderruflich dem Auftragnehmer Auskunft über seinen Namen und seine Anschrift
zu geben.

3.4
Die gelieferte Ware bleibt bis zur Bezahlung aller unserer durch Rechnung geltend
gemachten Forderungen bezüglich dieser Ware unser Eigentum.

3.5
Die Aufrechnung durch den Kunden ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig
festgestellten Forderungen zulässig. Zurückbehaltungsrechte stehen dem Kunden
nur zu, soweit sie auf demselben Vertragverhältnis beruhen. Ist ein Mangel, der vom
Kunden geltend gemacht wird im Verhältnis zum Kaufpreis der bemängelten Ware
bzw. zum Preis der ausgeführten Dienstleistung oder des gesamten Auftrages
geringfügig, ist es grundsätzlich ausgeschlossen, dass die Bezahlung des
Rechnungsbetrages vom Kunden verweigert wird.

4. Lieferung, Lieferzeiten, Versand, Gefahrenübergang

4.1
Unser vereinbarter Arbeitszeitpunkt, ebenso unsere Lieferzeiten sind annährend und
unverbindlich. Wird der vereinbarte Termin überschritten, so ist eine angemessene
Nachfrist zu setzten. Wird eine solche Nachfrist nicht eingehalten, so kann der Kunde
vom Vertag zurücktreten, allerdings nur soweit wie dieser noch nicht erfüllt ist.
Schadensersatzansprüche bei leichter Fahrlässigkeit oder Vertragsstrafen sind
ausgeschlossen. Bei besonderen Ereignissen, die die Vertragserfüllung erschweren,
sind wir berechtigt, Lieferzeiten hinauszuschieben oder vom Vertag zurückzutreten.
Dabei entstehen dem Kunden keinerlei Ansprüche. Solche besonderen
Vorkommnisse können sein: nicht rechtzeitige Selbstbelieferung, nicht richtige
Selbstbelieferung, höhere Gewalt, Arbeitskämpfe, Betriebsstörungen, Brand,
Vandalismusschäden – Bezogen auf den eigenen Betrieb oder den eines Zulieferers.
Dabei befreit das Verstreichen bestimmter Lieferfristen und – Termine den Kunden,
der vom Vertrag zurücktreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung verlangen
will, nicht von der Setzung einer angemessenen Nachfrist in der die Leistung erbracht
werden kann. Wenn es vorher schriftlich erklärt wurde, kann der Auftraggeber die
Leistung nach dieser Nachfrist ablehnen. Bei Überschreitungen von Lieferfristen
haftet der Verkäufer nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Lieferverzögerungen,
die durch gesetzlichen oder behördlichen Anordnungen (z. B. Import- und
Exportbeschränkungen) verursacht werden, sind von KD nicht zu vertreten.

4.2
Die Versandkosten (Porto und Verpackung) gehen immer zu Lasten des Bestellers,
wenn nicht ausdrücklich schriftlich anders vereinbart. Für Sendungen innerhalb
Deutschlands gelten die jeweils aktuellen Versandkosten.

4.3
Wenn nicht anders schriftlich vereinbart, sind Versandweg- und mittel dem Verkäufer
überlassen.

4.4
Werden vom Kunden besondere Versendungsformen gewünscht, so berechnet KD
hierfür einen zusätzlichen ortsüblichen Zuschlag.

4.5
Die Lieferung erfolgt an die vom Besteller angegebene Lieferadresse, wird keine
gesonderte Lieferadresse schriftlich angegeben versenden wir an die
Rechnungsadresse.

4.6
Soweit nicht eine ausdrückliche schriftliche Zusage des Verkäufers vorliegt, ist eine
Lieferfrist nicht vereinbart. KD bemüht sich jedoch um eine schnelle Lieferung der
Ware. Im Hinblick auf Verfügbarkeitsschwankungen der bestellten Ware, erschwerte
Wetterverhältnisse oder umgangreiche Versandvorbereitungen von bestellter Ware,
behält sich KD eine Lieferzeit von bis zu 4 Wochen vor. Punkt 4.1 dieser AGB bleibt
hiervon unberührt.

4.7
Nach Möglichkeit erhält der Kunde seine Bestellung in einer Sendung. Sofern dies für
eine zügige Abwicklung vorteilhaft erscheint, ist KD aber auch berechtigt
Teillieferungen vorzunehmen. Ebenso sind Teillieferungen zulässig, wenn die
Eigenart der zu versendenden Produkte dies nötig macht.

4.8
Sollten Lieferfristen gesetzt sein verlängern sich diese um jenen Zeitraum, in dem
sich der Kunde mit seinen gesondert schriftlich vereinbarten oder durch diese AGB
vorgegebenen Vertragspflichten in Verzug befindet.

4.9
Wird der Versand auf Wunsch oder auf Grund eines Verschuldens des Kunden
verzögert, so lagert die Ware auf Kosten und Gefahr des Bestellers und zwar ab dem
Zeitpunkt, ob dem KD seine Versandbereitschaft bekanntgegeben hat.

4.10
Ist der Besteller Endverbraucher und hat er seinen Wohnsitz und seine
Lieferanschrift in Deutschland, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der
zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware erst mit der wirklichen Ablieferung der
Ware auf den Besteller über. Der Übergabe steht es gleich, wenn sich der Besteller mit
der Annahme der Ware in Verzug befindet. Im Übrigen geht die Gefahr auf den Besteller
über, sobald die Ware (Sendung) an den Spediteur, Frachtführer oder die den Transport
ausführende Person übergeben worden ist, spätestens mit verlassen des Lagers. Bei
Transportschäden tritt KD dem Besteller etwaige Ersatzansprüche zur Geltendmachung
gegen das Transportunternehmen ab. Auf besonderen Wunsch des Bestellers wird KD
die Ware gegen Transportrisiken versichern.

4.11
Sollte die Warenannahme durch den Besteller trotz des mehrfachen
Lieferversuches scheitern, erfolgt die Auslieferung nur gegen Erstattung der KD weiter
entstehenden Zustellkosten.

4.12
Nimmt der Besteller die Ware nicht ab, so ist KD berechtigt, nach Setzung und
fruchtlosem Ablauf einer Nachfrist von mindestens 10 Tagen vom Vertrag zurückzutreten
und / oder Schadenersatze wegen Nichterfüllung zu verlangen. Als entsprechende
Entschädigung können 14 % des Kaufpreises, auch ohne Nachweis, verlangt werden.
Sollte der Besteller davon ausgehen, dass der Schaden geringer als 14 % des
Kaufpreises ist, so hat er dies entsprechend zu beweisen. Dabei bleibt die
Geltendmachung eines tatsächlich eingetretenen höheren Schadens KD ausdrücklich
vorbehalten.

 

5. Farb-, Struktur und Maßangaben

5.1
Alle Materialien (Pflanzen eingeschlossen) die wir in irgendeiner Form bemustern,
beschreiben, abbilden oder zeigen (z. B. auf Werbedrucken, unserer Homepage,
direkt beim Kunden vor Ort etc.) sind als annährende Anschauungsobjekte für
Abmessung, Struktur, Dekor, Farbe, Bearbeitung und Qualität zu verstehen.
Besonders bei Pflanzen weisen wir auf jahreszeitliche Schwankungen im optischen
Erscheinungsbild hin. Abweichungen der gelieferten Ware sind daher grundsätzlich
möglich, da materialbedingt. Solche Abweichungen beeinträchtigen den
Gebrauchswert nicht und sind daher auch kein Grund zur Beanstandung. Besonders
Pflanzen, aber auch Kunst und Natursteine, sowie Holzmaterialien können in Garbe,
Stärke, Größe und Struktur und nicht immer einheitlich geliefert werden. Daher wird
keine Gewähr für die vollkommene Übereinstimmung von Anschauungsstück und
Ware übernommen. Angegebene Maße bei Pflanzen sind keine präzisen
Größenangaben. Abweichungen sind daher grundsätzlich möglich.

5.2
Abweichungen und so genannte Schönheitsfehler (z. B. Einschlüsse etc.), die in der
Natur der Sache liegen sind kein Grund für Beanstandungen. Ebenso gilt dies für
Abweichungen im Maß, welche ein Passen nicht beeinträchtigen. Bei Steinen und
Holz sind natürliche Eigenschaften (wie Einlagerungen, Poren, Farbschwankungen,
Strukturschwankungen, Flecken etc.) nicht dazu geeignet Beanstandungen zu
begründen.

 

6. Gewährleistung

6.1
Beanstandungen wegen unvollständiger oder unrichtiger Arbeitsausführung sind uns
unverzüglich, jedoch spätestens 5 Tage nach Ende der Arbeiten mitzuteilen.
Beanstandungen wegen unvollständiger oder unrichtiger Lieferung, hinsichtlich
Transportschäden (beachten Sie zu Transportschäden auch den Punkt
„Gefahrenübergang“ in den AGB) oder wegen erkennbarer Mängel sind uns
unverzüglich, spätestens 5 Tage nach Empfang der Ware mitzuteilen. Verdeckte
Mängel sind uns unverzüglich, spätestens 5 Tage nach Feststellung anzuzeigen.
Nach Ablauf dieser Frist, gilt der Auftrag bzw. Vertrag als ordnungsgemäß erfüllt. Bei
Pflanzen ist nur die Beanstandung der gelieferten Ware möglich, eine
Anwuchsgarantie wird nicht gegeben, ebenso wird ein bestimmtes Wachstum der
Pflanzen nicht garantiert. Bei berechtigten Beanstandungen folgt nach unserer Wahl
entweder Nachbesserung der Arbeiten bzw. der fehlerhaften Waren, oder
Neuausführung bzw. Ersatzlieferung. Dazu ist uns die erforderliche Zeit und
Gelegenheit in Anbetracht unserer betrieblichen Gegebenheiten und der Witterung
und anderer beeinflussender Parameter zu gewähren, andernfalls entfällt die
Gewährleistung. KD kann die Nachlieferung auch durch Lieferung einer
gleichwertigen oder besseren Sache erfüllen, wenn diese Sache das typische
Interesse an der Kaufsache gleich gut oder besser erfüllt und dem kein besonderes
Interesse des Bestellers entgegensteht. Bei fehlgeschlagener Nachbesserung der
Arbeiten oder Neuausführung bzw. Ersatzlieferung, kann der Kunde Wandlung oder
Minderung verlangen, ebenso bei weiterhin fehlerhafter Ware. Weitere Ansprüche
sind ausdrücklich ausgeschlossen. Bei Fremderzeugnissen beschränkt sich unsere
Haftung auf die Abtretung der Gewährleistungsansprüche gegen unseren
Lieferanten. Bei Zahlungsrückständen des Kunden kann KD die Gewährleistung
verweigern, wenn der rückständige Betrag den für die Gewährleistung erforderlichen
Aufwand übersteigt. Die Gewährleistung entfällt auch, wenn der Kunde oder ein
Dritter die gelieferte Ware verändert, bearbeitet, einbaut oder nachzubessern
versucht hat oder die durch nicht ordnungsgemäß erbrachte Dienstleistungen
verursachten Schäden zu beheben versucht. Bei Selbstbelieferung oder der
Bereitstellung von Waren, Bau oder Hilfsstoffen durch den Kunden kann keine
Gewährleistung für diese übernommen werden.

6.2
Ist KD nicht zur Nacherfüllung in der Lage oder ist die Nacherfüllung nur mit einem
unzumutbaren / unverhältnismäßigen Aufwand (Kosten) verbunden oder verzögert
sich die Nacherfüllung über eine angemessene Frist hinaus oder schlägt die
Nacherfüllung in sonstiger Weise fehl, kann der Besteller entweder vom Kaufvertrag
zurücktreten und Rückzahlung des Kaufpreises verlangen oder der Besteller behält
die mangelhafte Ware und verlangt Minderung des Kaufpreises. Bei geringfügigen
Mängeln, steht dem Besteller jedoch kein Rücktrittsrecht zu.

6.3
Im kaufmännischen Verkehr gilt die Rügepflicht gemäß § 377 HGB und der Besteller
hat die Ware umgehend nach Empfang der Lieferung auf Vollständigkeit sowie
etwaige Mängel zu überprüfen, und Abweichungen unverzüglich ei KD zu melden.
Erfolgt die Meldung nicht rechtzeitig, gilt die Ware als genehmigt und die
Gewährleistung würde für diese Mängel entfallen.

6.4
Den Zeitpunkt der Feststellung des Mangels hat der Kunde im Bestreitensfall zu
beweisen.

6.5
Die Gewährleistung bezieht sich auf den Zustand der Ware bei Lieferung. Spätere
Schäden (nach Gefahrübergang) aufgrund normaler Alterung, Abnutzung,
Verschleiß, unsachgemäßen Gebrauchs oder schlechtem / mangelndem Anwachsen
der Pflanzen sind davon nicht umfasst. Gerade bei lebenden Pflanzen können
vielfältige Ursachen zu Verschlechterung, oder Schäden an den Pflanzen bzw.
schlechtem / mangelndem Anwachsen der Pflanzen führen, welche außerhalb des
Einflussbereiches von KD liegen: Bewässerung / Düngung (falsche bzw. nicht
ausreichende Bewässerung und / oder Düngung), Bodenqualität (schlechte oder
falsche Bodenqualität), Dürre, Frost, Hagel, Krankheiten (etwa Läuse, Pilzbefall etc.),
Pflege, (mangelnde, schlechte oder falsche Pflege), Standortprobleme (etwa schlecht
oder falsch gewählter Standort), Sturm, Temperaturschwankungen, Wasserschäden
sind dahingehend einige Beispiele. Vor diesem Hintergrund kann von KD für das
Anwachsen der Pflanzen keine Gewähr und / oder Garantie übernommen werden.
Eine Keimgarantie für Saatgut kann grundsätzlich nicht gegeben werden, da
hauptsächlich der Umgang des Kunden mit dem Saatgut für den Keimerfolg
entscheidend ist. Ein Anspruch auf Ersatz von nicht angewachsenen Pflanzen bzw.
nicht gekeimtem Saatgut wird daher an dieser Stelle ausdrücklich ausgeschlossen.

6.6
Für die Winterhärte von Pflanzen wird keine Garantie übernommen. Sollte eine
Pflanze (z. B. eine potentiell winterharte Palme) einen Winter nicht überleben, so
werden Ersatzleistungen an dieser Stelle ausgeschlossen. Alle angegebenen Werte
zu Winterhärte von Pflanzen stammen aus Literaturquellen oder eigenen
Erfahrungswerten, der Auftragnehmer übernimmt für diese keine Garantie.

6.7
Die Kundenzufriedenheit ist sehr wichtig für uns. Auch wenn sich im Einzelfall für
den Kunden keine (Gewährleistungs-) Ansprüche ergeben sollten, wird KD bemüht
sein dem Besteller ggf. auch ohne Anerkennung einer Rechtspflicht.
entgegenzukommen. Bitte teilen Sie uns mit, falls Sie unzufrieden waren oder sind,
wir versuchen eine Lösung zu finden.

6.8
Für die Sortenechtheit der gelieferten Pflanzen oder des gelieferten Saatgutes wird
keine Gewähr übernommen, außer Auftraggeber und Auftragnehmer vereinbaren
dies ausdrücklich schriftlich in einem gesonderten Dokument, unter Bezugnahme auf
diesen Punkt dieser AGB.

6.9
Sollte die gelieferte Ware oder die ausgeführten Arbeiten Anlass zur Beanstandung
geben, können diese bei
Kruse GmbH
Lauenburger Straße 21
21493 Schwarzenbek
E-Mail: firma@kruse-dienstleistungen.de
Telefax: 04151- 71 85
Bitte senden Sie ggf. fehlerhafte Ware nicht direkt zurück, sondern nehmen Sie
zunächst Kontakt mit uns auf.

6.10
KD gibt grundsätzlich keine Garantie für die Funktionsfähigkeit von Gütern. Bei
manchen Gütern wird allerdings eine Garantie von Herstellerseite gegeben, entsprechende
Ansprüche sind immer direkt beim Hersteller geltend zu machen. Die gesetzliche
Gewährleistung bleibt davon unberührt.

 

7. Gutschriften

Gutschriften sind sechs Monate ab Gutschriftdatum gültig. Danach verliert der Kunde das
Recht auf die Leistung.

 

8. Gefahren

Der Auftraggeber hat den Auftragsnehmer über bekannte Gefahren im Zusammenhang mit
dem auszuführenden Auftrag unaufgefordert und vollständig zu informieren. Gefahren
können zum Beispiel sein: Leitungen, Kabel, biologische Gefahren, Stäube, Löcher, Gräben,
giftige Pflanzen etc. Entstehen dem Auftraggeber Schäden dadurch, dass der Auftragnehmer
nicht oder nicht ausreichend vom Auftraggeber über Gefahren informiert wurde, besteht kein
Anspruch auf Schadensersatz. Zudem sind ggf. Grabegenehmigungen im Vorwege
einzuholen oder zu beantragen.

 

9. Druckfehler

Für Druckfehler in Preisliste, Angeboten, Flyern, Internetseiten und sonstigen Schriften wird
keine Haftung übernommen.

 

10. Fotos und Videoaufnahmen

Die Ausführung von Aufträgen darf vom Auftragnehmer sowohl durch Foto- als auch durch
Videoaufnahmen dokumentiert werden. Wenn der Auftraggeber nicht ausdrücklich schriftlich
widerspricht, dürfen entsprechende Aufnehmen uneingeschränkt vom Auftragnehmer
verwendet und verarbeitet werden, z. B. für Werbemaßnahmen.

 

11. Pflanzenschutz- und Düngemittel

Für Schäden, die durch die ordnungsgemäße Ausbringung von Pflanzenschutz- und
Düngemittel entstehen, übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung.
Schadensersatzansprüche werden an dieser Stelle ausdrücklich ausgeschlossen. Die
angestrebte Wirkung durch den Einsatz von Pflanzenschutzmittel kann nicht garantiert
werden. Der Auftragnehmer ist bei nicht eintretender bzw. nur schwach eintretender
Pflanzenschutzmittelwirkung weder schadensersatzpflichtig noch zu einer kostenlosen
weiteren Pflanzenschutzmittelbehandlung verpflichtet.

 

12. Schnittmaßnahmen

Sollten Pflanzen nach einer Schnittmaßnahme nicht wie zu erwarten weiter wachsen bzw.
absterben, können keine Schadensersatzansprüche gegen den Auftragnehmer geltend
gemacht werden, außer es wird dem Arbeitnehmer grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen. Die
Beweispflicht liegt beim Auftraggeber.

 

13. Unkrautentfernung

Die Unkrautentfernung gilt als auftragsgemäß ausgeführt, auch wenn noch wenige Unkräuter
völlig oder nur deren Wurzel auf der Auftragsfläche (lebensfähig) zurückbleiben. Eine
bestimmte Dauer die die Auftragsfläche unkrautfrei bleibt kann nicht garantiert werden.

 

14. Bereitstellung von Strom und Wasser

Der Auftraggeber ist verpflichtet dem Auftragnehmer den zur Auftragserfüllung nötigen
Strom, sowie zur Auftragserfüllung nötiges Wasser kostenfrei zur Verfügung zu stellen.

 

15. Widerrufsrecht

Sofern Sie Verbraucher im Sinne des § 13 BGB sind, können Sie Ihre Vertragserklärung
innerhalb von einem Monat ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail)
oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der
Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht
vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger
Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer
Informationspflichten gemäß § 312c Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4 BGBInfo
V sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGBInfo
V. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs
oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

Fa. Kruse GmbH
Lauenburger Straße 21
21493 Schwarzenbek
E-Mail: firma@kruse-dienstleistungen.de
Telefax: 04151- 71 85

 


Stand: März 2013